Zum Hauptinhalt springen

Angebot

Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt

Das Zukunftszentrum versteht sich als Beratungs- und Vernetzungsplattform zum Thema Mensch & Digitalisierung in Sachsen-Anhalt. Als Projektverbund, bestehend aus dem Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb), der Hochschule Harz, der Hochschule Merseburg und er Handwerkskammer Halle/Saale, ist das Zukunftszentrum in verschiedenen Regionen Sachsen-Anhalts präsent und  ansprechbar und bindet die Perspektiven von Praxis und Forschung in seine Beratungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote ein.

Zielgruppen

  • Unternehmen in Sachsen-Anhalt (insbesondere KMU)
  • Beschäftigte in Unternehmen in Sachsen-Anhalt
  • Berater*innen im Themenfeld Digitalisierung
  • Interessenverbände

Angebote

  • Orientierungsberatung im Themenfeld Mensch & Digitaliserung der Arbeitswelt
  • Prozessberatung (5 Werktage) im Digitalisierungsprozess von Unternehmen
  • Vernetzung mit Digitalisierungsakteuren und good-practice-Unternehmen in Sachsen-Anhalt
  • Beratungsnavigator & Förderkompass
  • Qualifizierungsangebote
  • Fachveranstaltungen zum Thema Mensch & Digitalisierung der Arbeitswelt
  • regionale Vernetzungsangebote

Kosten

Es fallen keine Kosten an.

Das Projekt „Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt“ wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt kofinanziert.

Kontakt

Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt
c/o Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gGmbH (f-bb)

Haeckelstraße 10
39104 Magdeburg

0800 5889466
kontakt@zukunftszentrum-sachsen-anhalt.de

Webseite

 

 

zurück

Das Projekt „Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt“ wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-​Anhalt kofinanziert.