Skip to main content

Digitalisierung braucht Kompetenz

Digitaler Wandel braucht Kompetenz

Digitaler Wandel zieht auf unterschiedlichen Ebenen auch einen Wandel der Kompetenzen mit sich, die gebraucht werden. Dabei geht es zumeist nicht nur um technische Anwendungskenntnisse, sondern oft und zuerst auch um Kompetenzen auf der zwischenmenschlichen Arbeitsebene.

  • Wie verändern sich Arbeitsprozesse und Handlungsspielräume von Mitarbeiter*innen?
     
  • Wie können die unterschiedlichen Beschäftigten-Ebenen von der Geschäftsführung bis zu den Auszubildenden an Prozessen der digitalen Transformation beteiligt werden?
     
  • Wie verändert sich Führung im digitalen Wandel?
     
  • Teamarbeit digital gelingend gestalten.
     
  • Wie wird eine digitale Strategie entwickelt?

Im Rahmen unserer Weiterbildungsbausteine wollen wir gemeinsam mit Ihnen Antworten auf diese und weitere Fragen erarbeiten, um passgenaue Qualifizierungs- und Beratungslösungen für Sie zu schaffen.

Die Weiterbildungsangebote sind hybrid gestaltet und beinhalten Präsenz-, Online und Selbstlernformate über unterschiedliche Medien.

Für weiterführende Informationen nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Workshopangebote 2021

Nachfolgend finden Sie unsere aktuellen Workshopangebote, die fortlaufend ergänzt werden. Alle Angebote sind sowohl unter den aufgeführten Termin als auch auf Ihr Unternehmen bzw. Team zugeschnittenes in-house-Angebot verfügbar.

Um in der gegenwärtigen Situation Planungssicherheit für die Umsetzung unserer Angebote zu haben, bieten wir unsere Workshops b.a.w. als Online - Format an. Bei in-house-Angeboten können individuelle Präsenzlösungen entwickelt werden.

Das Zukunftszentrum ist ein durch das Bundesministerium für Arbeit & Soziales gefördertes ESF-Projekt, kofinanziert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales & Integration des Landes Sachsen-Anhalt, die Teilnahme ist somit kostenfrei.

Bei Fragen zu unserem Angebot, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Workshop: Arbeiten nach Corona

Zurück ins Büro, mobil arbeiten oder wohin geht die Reise?!

Wir haben in den vergangenen 12 Monaten viel gelernt, Corona hat uns vor Herausforderungen gestellt, die wir uns in der Neugestaltung von Arbeitsprozessen und -bedingungen vermutlich selbst nicht ausgesucht hätten. Aber was passiert eigentlich, wenn Corona vorbei und das „MUSS“ weggefallen ist? Unsere eigenen Erfahrungen und Gespräche zeigen, weder der Weg in die komplette digitale Arbeit noch der Weg einfach zurück ins Büro und „business as usual before corona“ sind die Lösung.

Wie können in hybriden Modellen strukturierter und unstrukturierter Wissensaustausch gestaltet werden, wie gelingt Teamentwicklung auch über die Distanz und welche neuen Herausforderungen gibt es für Führungskräfte?

Zielgruppe: Leitungskräfte, Betriebsrät*innen, Geschäftsführungen

Zeitumfang: 2x3,5h

Termine (jeweils 09.00-12.30 Uhr):


Im ersten Workshopteil wollen wir auf Lösungswege, Herausforderungen und Potentiale eines hybriden Arbeitsmodells blicken:

  • Überblick zu Arbeitsgestaltungsmodellen von analog über hybrid bis digital. Welche Modell passt zu meinem Unternehmen?
     
  • Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gilt es bei welchem Modell zu beachten?
     
  • Entwicklung einer Idee für die praxisorientierte Umsetzung im eigenen Unternehmen.

Im zweiten Workshopteil geht es um

  • die Konkretisierung und Umsetzung der Praxisprojekte,
     
  • Erfahrungsaustausch zu Akzeptanzhürden und Gelingensfaktoren
     
  • und die Umsetzung von Kriterien „gut gestalteter Arbeit“ in hybriden Abeitsmodellen

Die Praxisprojekte können seitens des Zukunftszentrums durch Beratungs- und Coachingangebote begleitet werden.

Arbeit der Zukunft braucht zukunftsfähige Führung

Praxisorientierte Impulse und Übungen zur Teamentwicklung und Mitarbeiter*innenführung in der digitalen Arbeit

Arbeit verändert sich - nicht erst seit Corona, seitdem aber rasant. Alte Muster von Kontrolle und Anwesenheitspflicht greifen nicht mehr. Nicht nur weil es möglich geworden ist und alle erfahren haben, dass es durch den Einsatz digitaler Arbeitsmittel deutlich mehr Gestaltungsräume gibt, als wir bisher erwartet hatten. Mobile Arbeit macht zeit- und räumlich unabhängiges Arbeiten möglich und auf einmal geht es nicht mehr darum, wo man seine Arbeit erledigt, sondern wie Abstimmungs- und Arbeitsprozesse gestaltet werden, wenn Mitarbeiter*innen an unterschiedlichen Orten vielleicht sogar zu unterschiedlichen Zeiten arbeiten.

Zielgruppe: Leitungskräfte, Geschäftsführungen

Zeitumfang: 6,5h (09.00 - 15.30 Uhr)

Termine:

Im Workshop wollen wir uns der Frage nähern, welche Anforderungen an Führung durch neue Arbeitsmodelle gestellt werden:

  • Flexible Arbeit braucht Regeln, um nicht grenzenlos zu werden - was kann funktionieren, was nicht?!
     
  • Auftragsklärung als Kernaufgabe von Führung.
     
  • Führen auf Distanz braucht intensive Kommunikation: Digitale und andere Kommunikations-Methoden zur Mitarbeiter*innen-Führung.
     
  • Strukturierter und unstrukturierter Wissensaustausch in hybriden Arbeitsmodellen. Wie gelingt es Austausch- und Erprobungsräume für Teams zu schaffen, um den eigenen Ansatz zu finden. Good Practice Beispiele aus der New Work Welt.
     
  • Teamentwicklung mit digitalen Mitteln.
     

Gerne unterstützen wir Sie auch mit einem individuellen Beratungsangebot in Ihrem Unternehmen.

Neue Arbeit findet neue Räume

Raumkonzepte für hybride Arbeitsmodelle zwischen Mobiler und Büroarbeit entwickeln

Wenn Arbeit auch nach Corona - zumindest teilweise - mobil geschieht, wenn das Nebeneinander von virtuellen und Büroarbeitsräumen zur Normalität wird, verändert sich die Nutzung von Räumen. Braucht es noch alle festen Arbeitsplätze? Wie wird ein Raum gestaltet, der dem Team ermöglicht kreativ und gemeinsam zu arbeiten. Wo findet strukturierter und unstrukturierter Austausch statt? Welche digitalen Kommunikationskanäle und Workspaces können die klassischen Büro-Räume ergänzen?

Zielgruppe: Beschäftigte, Leitungskräfte, Betriebsrät*innen, Personaler*innen

Zeitumfang: 6,5 h (09.00 - 15.30 Uhr)

Termine:

Im Workshop wollen wir Impulse geben, wie ein teamorientierter Entwicklungs- und Gestaltungsprozess der Arbeitsumgebung aussehen kann und praxisnahe Lösungsideen entwickeln.

  • Einzelarbeit (Deskspace), kreative Teamarbeit (Teamspace), Austausch- (Dialogspace) und Ruheräume - welche Räume gibt es und wie identifiziere ich Bedarfe in meinem Unternehmen/Team?
     
  • Vorstellung von good-practice-Beispielen beteiligungsorientierter Gestaltung von Arbeitsräumen.
     
  • Entwicklung von Praxisideen durch die Teilnehmer*innen.

Gern unterstützen das Zukunftszentrum Ihre interne Veranstaltung beratend und moderierend.

Digitale Arbeit im Kontext

Was ist eigentlich Digitale Arbeit und welche Technologien und sozialen Techniken lassen sich dafür mobilisieren?

Was ist eigentlich Digitale Arbeit? Was ist gute Arbeit und welche Technologien und sozialen Techniken lassen sich dafür mobilisieren? Ziel des Workshops ist es ein praktisches Orientierungswissen im Hinblick auf die neuen Begrifflichkeiten wie Industrie 4.0; Cloud-Computing und Sharing-Economy zu vermitteln sowie über gelungene Praxisbeispiele.  Mit diesem Orientierungswissen soll jeder Betreib erste Schritte in Richtung digitale Arbeitsmethoden unternehmen können. Der Workshop versammelt daher u.a. auch verschiedene praktische Ideen und Tipps und Tricks, die für unterschiedliche Betriebe unterschiedliche relevant sind. Dass es nicht die eine Lösung für alle gibt, zeigt die Erfahrung. Diskutiert werden besonders gelungene Digitalisierungsprozesse an ausgewählten Beispielen, die anderen Unternehmen als Inspiration dienen können. Der Workshop dient insbesondere auch dem gemeinsamen Gespräch zur Reflexion des eigenen Wissens und der eigenen Ressourcen. Zudem wird ein Überblick über Förderungs- und Bildungsmöglichkeiten gegeben.

Zielgruppe: Angestellte, Leitungskräfte

Zeitumfang: 2x3h Onlineseminar; 2h Selbstlernmaterial

Termine (jeweils 09.00-12.30 Uhr):

  • 7. Mai 2021 und 14. Mai 2021        Anmeldung
  • 11. Juni 2021 und 18. Juni 2021    Anmeldung

Im ersten Workshopblock (3h) werden folgende Themen behandelt:

  • Teil 1 - Was ist digitale Arbeit?: in diesem Modul wird ein input darüber geboten was unter guter (digitaler) Arbeit verstanden werden kann im Anschluss werden in der gemeinsamen Diskussion die eigenen Ziele und Hindernisse identifiziert.
  • Teil II - Beispiele aus der Praxis: In diesem Teil-Modul werden alltagspraktische Beispiele und Lösungen gezeigt (good practice), die anschließend gemeinsam diskutiert werden sollen.
  • Teil III - Die neuen Arbeitsmittel: In diesem Teil wird geklärt welche Arbeitsmittel neu entstehen und jeweils angeraten seien können (Vor- und Nachteile). Auch geht es um die Vermittlung einer Idee davon was die konkreten Kompetenzen sind, die zu einer Digital Literacy beitragen.
  • Teil IV - Theoretische Perspektiven: Der Teil soll das Alltagsverständnis der Teilnehmenden weiten. Dies geschieht durch sozialwissenschaftlichen Input, der durch kurze Textpassagen niedrigschwellig vermittelt wird. Was ist Sharing-Economy oder Plattformökonomie?

Im zweiten Teil des Workshops (3h) werden die folgenden Themen besprochen:

  • Teil V - Kontexte und Akteure: Dieses Modul gibt einen Überblick über die Akteure der Digitalisierung der Arbeitswelt. Was sagen die Ministerien des Bundes. Welche Fragen beschäftigen die Gewerkschaften und wohin möchten die Arbeitgebervereine?
  • Teil VI - Neue Arbeitsmodelle: In diesem Teilmodul geht es um neu erdachte Arbeitsprinzipien und Arbeitskulturen und Philosophien (New Work; Agiles Arbeiten; Design Thinking; Crowdsourcing).
  • Teil VII - Zukunftsszenarien: In diesem Teilmodul geht es um einen gemeinsamen Blick in die Zukunft. Wie soll der eigene Betrieb in 10- 20 Jahren aussehen?

Hinzu kommt Selbstlernmaterial (Broschüre) und ein Fragebogen zur Selbstverortung (ca. 2h).

Weitere Workshopthemen

Zu den nachfolgenden Themen bieten wir Ihnen gerne, auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Workshoplösungen an:

  • virtuelle Kundengespräche und -meetings:
    • welche Tools nutze ich für welches Format
    • wie führe ich virtuelle Kundengespräche
    • Moderationstipps für Meetings
    • was ist zum Datenschutz zu beachten
       
  • virtuelles Rekruiting (Auszubildende, Fach- und Führungskräfte) und Onboarding
    • Gesprächsführung in Webmeetings
    • Tools; Tipps zur Einarbeitung, Einbindung der Kolleg*innen
    • wie stelle ich meinen Betrieb vor...etc
       
  • Cloud und  strukturiertes betriebliches Wissensmanagement
    • wie geht das
    • welche zusätzliche Nutzen kann ich durch digitale Formate schaffen
       
  • wie optimiere ich meinen Webauftritt
    • welche Systeme sind für welches Webtsite-Format passend
    • welche Digitalkompetenzen brauchen Mitarbeiter*innen
    • wir können Arbeitsabläufe in der Öffentlichkeitsarbeit (Zuarbeiten, Abstimmungsprozesse)
      optimiert werden
       
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement für das mobile Arbeiten
    • warum Gesundheitsmanagement besonders im digitalen Arbeit wichtig ist
    • welche good practice gibt es
    • wie kann eSport die Teamkultur/Mitarbeiter*innenmotivation unterstützen
    • welche Unterstützungen gibt es durch Krankenkassen
       
  • Digitalisierung und Kompetenzentwicklung
    • wir unterstützen Sie bei der branchenspezifischen Feststellung von Digitalkompetenzen und -bedarfen Ihrer Mitarbeiter*innen und entwickeln Weiterbildungsangebote für Sie in Frage kommen und wie Sie hierfür ggf. entsprechende Förderung erhalten

Digitale Arbeit im Betrieb (mit)gestalten

Workshopangebote für Betriebsrät*innen

Das Zukunftszentrum begleitet und berät Betriebsrät*innen 

  • bei der Orientierung im Themenfeld digtaler Wandel/Arbeit 4.0
  • bei der Identifizierung von Digitaliserungspotentialen in der Praxis der Betriebsratsarbeit
  • als Multiplikator*innen guter digitaler Arbeit im Betrieb. 

Informationen zu unserem Angebot finden Sie hier.

Das Projekt „Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt“ wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt kofinanziert.