Zum Hauptinhalt springen

Ausbildung 4.0

Ausbildung zukunftsfähig gestalten

Der digitale Wandel verändert mit der Arbeitswelt auch Inhalte und Abläufe der beruflichen Ausbildung. Digitale Kompetenzen werden zum wichtigen Bestandteil beruflicher Kompetenzanforderung. Dazu gehört das Denken in komplexen Zusammenhängen ebenso, wie das Verständnis für die Datenanalyse und -verarbeitung.

Die Digitalisierte Arbeitswelt ist eine von vier Standardberufsbildpositionen, die für alle Ausbildungsberufe gilt, die ab de 01.08.2021 in Kraft getreten sind. Somit ist sie thematisch auch in den Ausbildungsordnungen verankert. Ebenso verändern sich die methodisch-didaktischen Gestaltungsanforderungen der Ausbildung. Digitale Technologien und Medien, veränderte Arbeitsformen und selbstgesteuerte Lernprozesse werden immer wichtiger. 

"Die Potenziale der Digitalisierung können zum Beispiel genutzt werden, um die Beschäftigten situativ bei ihrer Arbeit zu unterstützen und Informationen sowie Support bedarfsbezogen am Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Dafür spielen Handhelds wie Tablets oder Smartphones eine wichtige Rolle, gleichsam Micro-Teaching, Learning-on-the-Job und modular aufgebaute Lernangebote. Eine weitere Strategie ist die Einführung von Lerninseln  mit kurzzyklischen und prozessnahen Übungseinheiten. Lern- und Planspiele bilden Arbeitsprozesse modellhaft ab – Lernen und Arbeiten wechseln sich ab und werden verzahnt. Die Auszubildenden lernen so etwa Programmierung, Daten-Management und systemisches Denken." (Quelle: Ausbildung im digitalen Wandel, BMBF)

Zusatzqualifizierungen für Auszubildende

Übersicht über ausbildungsergänzende Angebote in Sachsen-Anhalt

Zusatzqualifikationen sind zusätzliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, die über die Mindeststandards der Ausbildungsordnung hinausweisen. Mit ihnen werden aktuelle Anforderungen des digitalen Wandels bereits während der Ausbildung thematisiert. Die Themenvielfalt reicht dabei von IT-Sicherheit über additive Fertigungsverfahren und 3D-Druck bis hin zu grundlegender Programmierung. Angehende Fachkräfte können durch diese berufsspezifischen oder -übergreifenden Kompetenzen ihren Abschluss aufwerten und sich einen Wissensvorsprung erarbeiten, der ihre Karrierechancen in der sich schnell wandelnden und digitalisierten Welt erhöht. Die betriebliche Vermittlung der Zusatzqualifikationen garantiert dabei Praxisnähe und wird über eine Teilnahmebescheinigung oder ein Zertifikat bestätigt.

Eine Gesamtübersicht der Zusatzqualifizierungen, können Sie hier als PDF herunterladen. Informationen zu Fördermöglichkeiten von Zusatzqualifikationen finden Sie hier.

Hier fehlt eine Zusatzqualifikation aus Sachsen-Anhalt? Wir freuen und über Ihre Nachricht!

Industrielle Metall- & Elektroberufe

Informationen zu Zusatzqualifikationen in tabellarischer Form

Mehr erfahren

Metall- & Kunststoffberufe

Informationen zu Zusatzqualifikationen in tabellarischer Form

mehr Informationen

gewerblich technische Berufe

Informationen zu Zusatzqualifikationen in tabellarischer Form

Mehr erfahren

Bauhaupt- & Ausbaugewerbe

Informationen zu Zusatzqualifikationen in tabellarischer Form

Mehr erfahren

Branchenübergreifende Angebote

Informationen zu Zusatzqualifikationen in tabellarischer Form

Mehr erfahren

Das Projekt „Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt“ wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-​Anhalt kofinanziert.